Jahresbericht 2020:

Jahresbericht 2020: Herausforderndes Jahr dank Solidarität und Einsatzbereitschaft gemeistert 

  • Bonner Nichtregierungsorganisation förderte 214 Projekte in 45 Ländern
  • weltweite Hilfe für 892.205 Kinder und Jugendliche in Not
  • Gemeinsam. Zukunft. Machen! – Don Bosco Mondo e.V. feiert 2020 40-Jähriges Bestehen

Bonn, 25. August 2021 – Die Bonner Nichtregierungsorganisation Don Bosco Mondo e.V. veröffentlicht ihren Geschäftsbericht 2020. Im vergangenen Jahr bestimmten vor allem die Folgen der Corona-Pandemie die Arbeit des Vereins. Dank großer Solidarität von Spenderinnen und Spendern sowie Kooperationspartnern konnten trotz dieser Herausforderung weltweit 214 Projekte umgesetzt und 892.205 Kinder und Jugendliche unterstützt werden. Seit 1980 Jahren setzt sich der Verein für benachteiligte junge Menschen in aller Welt ein und feierte im vergangenen Jahr sein 40-Jähriges Bestehen.

„Wir blicken auf ein Jahr mit enormen Herausforderungen zurück und danken für das Vertrauen und die Unterstützung, die uns entgegengebracht wurden. Auch unser Team in Bonn hat eine hohe Flexibilität und Einsatzbereitschaft gezeigt. Gemeinsam haben wir so benachteiligten Kindern und Jugendlichen weltweit in dieser schwierigen Zeit eine Perspektive gegeben“, resümiert Silvia Cromm, Geschäftsführung Programme & Projekte, das Jahr 2020. 

Rund 1,1 Millionen Euro flossen allein in die Corona-Nothilfe; weitere 13,1 Millionen Euro in die laufende Projektarbeit. Zum Beispiel in zwei innovative Projekte in Indien. Hier lernen Fischerfrauen das Fahren einer E-Rikscha, um das Überleben der Familien zu sichern. Anderenorts werden Auszubildende per E-Learning zu gesuchten Fachkräften. In Afrika stellt sich der Verein der Aufgabe, ein Kontinent umspannendes Netzwerk aus knapp 100 Don Bosco Berufsschulen und Bildungszentren aufzubauen. Damit soll die Qualität der Ausbildung in 34 Ländern Subsahara-Afrikas verbessert werden, damit junge Menschen besseren Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben.

Im Jahr 2020 hat Don Bosco Mondo in insgesamt 45 Ländern 214 Projekte für Bildung und Ausbildung gefördert, obdachlosen Kindern ein Dach über dem Kopf und geflüchteten Frauen mit ihren Kindern Schutz geboten. Für die Projektarbeit standen der Organisation 14,25 Millionen Euro zur Verfügung. Dabei erhielt Afrika mit 5,69 Millionen Euro die höchste regionale Förderung, 4,68 Millionen Euro flossen in die Projektförderung nach Asien und 3,63 Millionen Euro nach Lateinamerika. Die öffentlichen Geber stellten rund 7,78 Millionen Euro für die Projektarbeit bereit, die Spendeneinnahmen lagen bei 3,95 Millionen Euro. Insgesamt wurde 892.205 jungen Menschen geholfen.

Gemeinsam. Zukunft. Machen!
„2020 hat uns auch gezeigt, auf welch stabilem Fundament der Verein gebaut ist. Auf dieses Netzwerk von Engagierten – Partnern, Gebern, Institutionen und guten Geistern – sind wir sehr stolz. Zu unserem Jubiläum ist es daher an der Zeit, Geschafftes, Menschen und Geschichten öffentlich zu würdigen“, freut sich Cromm auf die im September anlaufende Jubiläumskampagne „Gemeinsam. Zukunft. Machen!“. 

Alle Informationen dazu können auf der Website unter www.don-bosco-mondo.de/gemeinsam-zukunft-machen abgerufen werden.


Der komplette Jahresbericht mit vielen Geschichten, Beispielen, Daten und Fakten ist online als E-Paper unter www.don-bosco-mondo.de/wer-wir-sind/transparenz-und-wirkung abrufbar. Druckexemplare können telefonisch unter 0228 53965-45 oder unter info@don-bosco-mondo.de angefordert werden.