Werkstattgespräche Berufliche Bildung 2022

Entrepreneurship – ein starkes Stück Zukunft?!
Chancen, Nutzen und Risiken von Selbständigkeit als Entwicklungsfaktor

Das ist unser einziger Traum: Alle, die es wollen und unser Haus betreten, sollen mit etwas in den Händen gehen, um Herr ihres eigenen Lebens zu sein.
Gérald-Trésor Abossé, Direktor des Berufsbildungszentrums in Duekoué

Entrepreneurship – ein starkes Stück Zukunft?!Chancen, Nutzen und Risiken von Selbständigkeit als Entwicklungsfaktor

 

Welche Chancen und Möglichkeiten bietet die Selbstständigkeit den Entrepreneurs?

Was sind Chancen, Nutzen und Risiken von Selbständigkeit als Entwicklungsfaktor? Darüber sind Expert:innen und (internationale) Kooperationspartner:innen im digitalen Raum ins Gespräch gekommen, haben ihre praktischen Erfahrungen über und mit Methoden ausgetauscht und diskutiert. 

Unser Programm

Über Chancen, Nutzen und Risiken von Selbstständigkeit als Entwicklungsfaktor

Thorsten Nilges (Misereor) fragt, ob Unternehmer:innentum die richtige Idee ist, um vielschichtig nachhaltig zu wirken. Werden damit nur die Erfolgreichen gefördert oder tatsächlich die Schwachen gestärkt? Sicher scheint, dass eine selbstständige Tätigkeit zu menschenwürdiger Arbeit führt. Wie lässt sich aber eine positive Veränderung für die Individuen messen? Und wie müssen umgebende Strukturen geschaffen sein, um die ganze Kraft der Selbstständigkeit zu entfesseln – vor allem in schwierigen Lebenslagen?

Präsentation

Thorsten Nilges

Die Referent:innen Ines Schäfer, Katharina Maus und Sebastian Schuster (Don Bosco Mondo e.V.) beleuchten einige durchgeführte Projekte und stellen gemeinsam mit indischen Partnern ein Vorhaben im Detail vor. Vorbereitungen, Herausforderungen und Monitoring werden dabei zur Diskussion gestellt. Auch, um Ihr Expert:innen-Wissen abzuholen und zukünftige Projektkomponenten zu verbessern.

Präsentation FCDP

Präsentation Praxisbeispiele

 

Ein Blick auf Methoden und Tools

Ein Blick auf zwei verschiedene Methoden und Tools wirft Susanne Sattlegger (sequa) mit zwei geladenen Fachfrauen. Dorien Beurskens (Young Africa) führt den Ansatz ihrer NGO weiter aus: „We believe young people are the best start to make the world a better place.” Elena Thie (Deutsche Sparkassenstiftung für internationale Kooperation) stellt das Micro Business Game vor, ein interaktives Training für Kleinstunternehmer:innen. Hier wird ganz praxisnah gelernt, wie Erfolg und Nachhaltigkeit eines Start-ups oder Kleinunternehmens verbessert werden können.

Präsentation Young Africa

Präsentation BusinessGames

Susanne Sattlegger

Der Versuch einer Zusammenführung

Mit Dr. Susanne Franke und Roland Strux (Don Bosco Mondo e.V.)

Katharina Schruender

Bei Fragen - fragen!

Katharina Schründer Referentin Öffentlichkeitsarbeit

0228-5396537
werkstattgespraeche(at)don-bosco-mondo.de