Newsletter Januar

Haiti - Zwischen Träumen und Trümmern

 
   

Haiti gilt als ärmstes Land der westlichen Halbkugel. Ein folgenschweres Erdbeben stürzte im Januar 2010 das ganze Land in tiefes Elend. Hunderttausende Menschen starben, weitere zwei Millionen verloren ihr Zuhause.

Don Bosco reagierte sofort und versorgte die Überlebenden mit Lebensmitteln, Zelten und sauberem Trinkwasser. Zeitgleich starteten erste Maßnahmen zum Wiederaufbau. Projektreferentin Claudia Ebinger war erneut vor Ort und berichtet in ihrem Videobeitrag was bereits erreicht wurde und wo weiter angepackt werden muss. Eins steht fest: Wir waren, sind und bleiben an der Seite der Menschen in Haiti, um mit ihnen dem Land zum Aufschwung zu verhelfen.

Für diese und viele weitere Aufgaben starten wir voller Energie und Zuversicht ins neue Jahr. Gemeinsam mit Ihnen sind wir auch in 2019 wieder eine tatkräftige Stütze für benachteiligte Mädchen und Jungen weltweit und pflastern (Aus)Bildungswege für einen selbstbestimmten Start ins Leben.

   
 
    Haiti – 9 Jahre nach dem Erdbeben    
 
      

9 Jahre sind seit dem verheerenden Erdbeben in Haiti vergangen. Es war eines der schlimmsten Erdbeben des 21. Jahrhunderts: Fast zwei Millionen Menschen haben ihr Zuhause verloren, über 300.000 starben. Don Bosco unterstützt die Menschen von Beginn an mit Nothilfe- und nachhaltigen Wiederaufbaumaßnahmen. >>

   
 
    Haiti im Video – Es geht voran, aber bleibt auch noch viel zu tun    
 
      

Ganze Häuserzeilen, Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser lagen innerhalb einer Minute in Trümmern. Besonders hart traf es die Gegend rund um Haitis Hauptstadt Port-au-Prince. Projektreferentin Claudia Ebinger war Ende 2018 zum wiederholten Mal vor Ort und kommt mit eindrucksvollem Bewegtbild zurück. Seit dem Erdbeben hat sich viel getan, doch die Folgen der Katastrophe sind noch immer spür- und sichtbar. >>

   
 
    Don Bosco Forum – Bruder Lothar SDB aus dem Südsudan    
 
      

In anderthalb Wochen ist es soweit: Das Don Bosco Forum findet am 26. Januar 2019 in der Bonner Uni statt. Mit dabei ist Bruder Lothar Wagner SDB. Der Sozialpädagoge und Theologe ist seit 13 Jahren in Afrika aktiv. Nach seiner Zeit in Liberia und Sierra Leone während der Ebolakrise leitet er jetzt ein Therapiezentrum für ehemalige Kindersoldaten im Südsudan. Seien Sie mit dabei wenn er uns von seiner Mission und seinem Engagement im Forums-Talk berichtet. >>

   
 
    Save-the-Date: Werkstattgespräche Berufliche Bildung    
 
      

„AusBildung wird Zukunft – was macht erfolgreiche Berufliche Bildung aus?“ ist das Thema der nächsten Werkstattgespräche am 22. März 2019. In fachlichen Impulsen und Workshops wird Berufsbildung von der Vorbereitung über die Entwicklung von Erfolgsindikatoren bis zur Nachbereitung und Evaluation beleuchtet und diskutiert. >>