c) Newsletter Juni

Indien: Nein zu Ausbeutung!

    Nicht über Kinder(arbeiter) reden, sondern mit ihnen    
 
      

Mehr als 72 Millionen Kinder arbeiten weltweit unter lebensgefährlichen und menschenunwürdigen Bedingungen. Keine Chance auf Schul- und Ausbildung und damit auch keine Möglichkeit der Ausbeutung aus eigener Kraft zu entkommen. Andere Kinder müssen ihre Familien bei der Arbeit unterstützen, manche können trotzdem zur Schule gehen. Die entscheidende Frage lautet: Wann endet die Mithilfe von Kindern zur Existenzsicherung der Familie, wann beginnt ausbeuterische Kinderarbeit? >>

   
 
    Kinderrechtsclubs und Lobbyarbeit – Aufklären, stärken, zuhören    
 
      

Auch Indien hat die UN-Kinderrechtskonvention unterschrieben und sich verpflichtet, die Rechte aller Kinder zu schützen und zu pflegen. Doch nach wie vor leiden zu viele Kinder und Jugendliche in Indien unter Misshandlung, Missbrauch und Diskriminierung. Don Bosco unterstützt das Projekt CREAM (Child Rights Education and Action Movement), das mit Kinderrechtsclubs den Jüngsten endlich eine Stimme gibt, die Gehör findet. >>

   
 
    Kinderfreundliche Städte schaffen – Ein langer Weg liegt vor uns    
 
      

...der wichtiger nicht sein könnte. In Neu-Delhi kämpft das Netzwerk „Don Bosco National Forum for the Young at Risk“ unter Leitung von Father Koshy SDB gemeinsam mit 84 Don Bosco Einrichtungen gegen Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung von Kindern. Jetzt sollen zehn Städte „kinderfreundlich“ werden. Was damit gemeint ist, berichtet Father Koshy SDB im Interview. >>

   
 
    Kampf gegen Kinderehen – Mädchen und junge Frauen stärken    
 
      

Kinderehen sind auch in Indien verboten. Doch noch immer werden jährlich 23 Millionen Mädchen unter 18 Jahren gegen ihren Willen verheiratet. Viel zu früh werden sie Ehefrau und Mutter. Don Bosco klärt Lehrer, Eltern und Politiker auf, damit sie die Kinder schützen. Nur wenn Mädchen und junge Frauen ihre Rechte kennen und ihr Selbstbewusstsein gestärkt wird, können sie sich wehren. Damit Kinderehen gestoppt werden. >>

   
 
    Neues zum Datenschutz – Ihre Privatsphäre ist uns wichtig!    
 
      

Wir bringen aktuell frische Ordnung in unseren Newsletterverteiler! Wir wollen sicherstellen, dass wir die neuen Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) weiterhin vollständig einhalten. Die im Rahmen der Anmeldung zum Newsletter erhobenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Versand unseres Newsletters verwendet. Sie können das Abonnement unseres Newsletters jederzeit kündigen. >>