Jahresrückblick 2018

Wenn wir das Jahr 2018 Revue passieren lassen, blicken wir auf zwölf ereignisreiche Monate zurück.

Ich danke Ihnen für Ihr Interesse, Ihre Begleitung und auch die Unterstützung unserer diesjährigen Projektarbeit in Afrika, Asien und Lateinamerika. Gemeinsam mit Ihnen machen wir uns auch in Zukunft stark für benachteiligte Kinder und Jugendliche, um ihnen in ihrer Heimat durch (Aus)Bildung den Weg in ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Ich wünsche Ihnen im Namen des gesamten Don Bosco Mondo Teams ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

Martin J. Wilde
Geschäftsführer Don Bosco Mondo

Projektreferentin Claudia Ebinger besucht erneut das Don Bosco Straßenkinderzentrum "Lakay" in Port-au-Prince, Haiti. Hier werden ehemalige Straßenkinder durch schulische und berufliche Bildung zu einem selbstständigen Leben befähigt: Zuerst knüpfen Streetworker Kontakt zu ihnen auf der Straße, im zweiten Schritt können sie sich tagsüber in der Don Bosco Anlaufstelle aufhalten, sich waschen, essen und spielen, aber auch jederzeit wieder gehen. Wenn sie bereit sind, der Straße endgültig den Rücken zu kehren, können sie im Zentrum leben, Unterricht nachholen und eine Ausbildung absolvieren.

Silvia Cromm, Leiterin Programme und Projekte (1.v.r.), ist mit Father Joy SDB (1.v.l.) von BREADS (Bangalore Rural Educational and Development Society) bei einer Frauen-Selbsthilfegruppe in Indien. Diese berichtet, welche Projekte zur Verbesserung des Einkommens sie umsetzen, wie sie sparen und Kredite vergeben und wie sie im Rahmen von CREAM II (Child Rights Education and Action Movement), einem vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanzierten Kinderrechteprogramm, geschult werden.

PAVE = Porsche After Sales Vocational Training in Leipzig. Mit von der Partie ist Projektreferentin Dr. Susanne Franke.

Veranstaltung "Gießen global-local": Dr. Susanne Franke und Father Rolvin D'Mello aus Mumbai sind in Gießen zu Gast, wo Bildungsakteure versuchen, die Sustainable Development Goals in Beziehung zu ihrer Arbeit zu setzen. Hier: Auf der Terasse im Gespräch mit geflüchteten Menschen, die gerade eine Ausbildung machen - über Erfolge, Schwierigkeiten und Hoffnungen.

Treffen im St. Joseph's Institute in Mumbai, Indien, wo wir mit der Grohe AG kooperieren. Zu sehen: Direktor Amarr Prabhu, Dr. Susanne Franke, Michael Mager, Annabelle Rodrigues und Father Colbert da Silva (v.l.n.r.).

Strahlende Gesichter: Beim Jahrestreffen "Engagiert mit Don Bosco" in Bonn sprachen Corinna Heck, Referentin für private Förderer, und Frau Waldeck (v.r.n.l.) über das Don Bosco Zentrum Fambul in Freetown, Sierra Leone. Auch der Leiter des Zentrums, Father Crisafulli SDB, war mit dabei. Durch die großzügige Spende von Frau Waldeck wird im Rahmen des neuen Therapiezentrums ein Haus für straffällig gewordene Kinder und Jugendliche gebaut.

Seit mehr als 30 Jahren arbeiten wir mit Don Bosco Mission zusammen. Das macht unsere Arbeit zugunsten benachteiligter Kinder und Jugendlicher noch effektiver. Ein gutes Beispiel für eine gelungene Kooperation auf unserem Don Bosco Campus: Das organisationsübergreifende Team "Engagiert mit Don Bosco" von Don Bosco Mission und Don Bosco Mondo. Das bedeutet Zusammenarbeit und Freude ganz im Geiste Don Boscos, um noch mehr und besser jungen Menschen in Not weltweit helfen zu können.

Projektreferentin Kathrin Drews auf Indienreise: Ein Highlight ist Dasera, ein indischer Feiertag. Dazu wurden in Pune alle Werkstätten und das technische Equipment gesegnet.

Auch die Lorch Werkhalle in Pune, Indien wurde geschmückt und gesegnet.

Nach den Segnungen wurde mit den Schülerinnen und Schülern die traditionellen Tänze getanzt. Super Stimmung und ganz viel gute Laune.

Projektreferentin Roswitha Maus (3.v.l.) ist in Bolivien unterwegs. Hier ist sie bei einem Treffen mit einigen Don Bosco Schwestern FMA aus Bolivien, Chile, Peru, Ecuador und Brasilien zu sehen.

Und weiter geht's nach Medellín in Kolumbien: Hier besucht Roswitha Maus die Ciudad Don Bosco. Die neue gastronomische Ausbildungswerkstatt genießt eine hohe Nachfrage.

Neben der Gastronomie wurden noch weitere Werkstätten besichtigt und sich viel mit den Jugendlichen ausgetauscht: Sie sind sichtlich zufrieden mit den verschiedenen Angeboten, um trainieren und weiter lernen zu können.

In Mumbai ist Projektreferentin Kathrin Drews mit Father Rolvin, zwei Volontärinnen und vier Mädchen aus dem Slum auf der Konferenz der Indo-German Chamber of Commerce (IGCC) bei den "German Days" - ein super Erlebnis für die Mädchen, spannende Diskussionen mit top Fußballspielerinnen, dem BVB und anderen Akteuren.

Unser Geschäftsführer Martin J. Wilde und unser Abteilungsleiter Unternehmenskooperation, Hans-Jürgen Dörrich, auf ihrer Indienreise. Eine eindrucksvolle, ereignisreiche Zeit mit vielen Treffen und Gesprächen mit Projekt- und Kooperationspartnern vor Ort.

Projektreferent Sebastian Schuster organisiert in Bangkok, Thailand am Don Bosco Technical College ein Meeting mit salesianischen Vertretern aus den Philippinen, Indonesien, Osttimor, Kambodscha, Myanmar, Laos und Thailand. Durch den Aufbau eines starken Netzwerks soll die Berufsbildung in den salesianischen Berufsbildungszentren Südostasiens verbessert werden.