Solarenergie schafft Zukunft in Äthiopien

Die Don Bosco Solar Company in Adwa arbeitet engagiert daran, Licht ins Dunkel zu bringen – und macht benachteiligte Jugendlich zu begehrten Fachleuten.

Erneuerbare Energie schafft Zukunft über Grenzen hinaus

Bruder Christof Baum SDB hat es geschafft! Zusammen mit einigen seiner Auszubildenden in Adwa, hat er die Don Bosco Solar Company gegründet. Sie arbeiten engagiert daran, Licht ins Dunkel zu bringen – und sind bereits heiß begehrte Fachleute.

Die Don Bosco Solar Boys im Einsatz: Mal aus einer ungewohnten Perspektive.

Bruder Christof Baum SDB zeigt "seinen" Jungs gern praktisch, wie es geht.

Solar Boys

Das Team der Don Bosco Solar Company wird von allen „Solar Boys“ genannt. Die Truppe der im Berufsbildungszentrum Adwa ausgebildeten Elektriker, Solartechniker und Metallarbeiter sind gern gesehene Gäste in den salesianischen Einrichtungen.

In den letzten Monaten haben die „Solar Boys“ in einigen äthiopischen Gemeinden Solaranlagen auf die Dächer montiert und in Betrieb genommen. Und das ist von Vorteil für alle hier: In den oft abseits vom regulären Stromnetz liegenden Orten leuchten Klassenräume und Kirchen in neuem Licht. Sie können nun auch in den Abendstunden als Veranstaltungsräume und für Alphabetisierungskurse genutzt werden. Auch solarbetriebene Wasserpumpen haben ihren Dienst aufgenommen.

Über die Grenzen hinaus

Während Bruder Christof Baum SDB in Ghana die aktive Solargruppe in Sunyani bei der Neuinstallation einer großflächigen Anlage auf dem Dach und der Überarbeitung der maroden Stromleitungen unterstützt, liegen aufregende Wochen hinter den zwei Solar Boys Hayelom und Asmelash. Sie greifen Bruder Baum SDB bei Lehrerfortbildungen und Einsätzen unter die Arme. Die beiden ehemaligen Auszubildenden aus Adwa arbeiten seit Jahren eng mit Bruder Baum SDB zusammen und sind mittlerweile zu guten Ausbildern gereift. Sie geben ihr Wissen gern weiter. Und das bescherte ihnen ihre erste Flugreise nach Lilongwe / Malawi. An einem College schulten sie eine Gruppe von Lehrern und installierten eine Solaranlage auf dem Dach. Dabei halfen ihnen die Azubis des Bereichs Metallverarbeitung und schweißten den Trägerrahmen zusammen. In der obligatorischen Abschlussprüfung des zweiwöchigen Workshops brillierte übrigens die einzige weibliche Teilnehmerin!

Solartechniker, Elektriker und Metallarbeiter arbeiten Hand in Hand.

Zur Ausbildung bei Don Bosco gehört auch im Bereich Solartechnik die graue Theorie, ...

... die sich bei der praktischen Arbeit auf den Dächern in helle Freude und Energie verwandelt.

Sonnige Aussichten

Messungen in Äthiopien zeigen, dass hier 30 Prozent mehr Energie aus den Solarpanels geholt werden können, als standardmäßig berechnet. Der Einsatz der Solarenergie ist also eine Win-Win Situation für alle Seiten: Die umweltschonende Energiequelle schafft Arbeitsplätze für die Auszubildenden, schont den Geldbeutel der Gemeinden, finanziert die Ausbildungseinrichtung und ermöglicht den Gemeinden mehr Flexibilität in ihren Angeboten. Die größten Gewinner sind aber definitiv die Bewohner der Gemeinden und die Umwelt.

Bruder Christof Baum SDB und seine Solar Boys sind stolz auf ihre vollen Auftragsbücher – und darauf, dass sie als Fachleute begehrt sind. Im Januar bildeten sie knapp 30 staatliche Lehrer für Elektrik aus ganz Äthiopien erfolgreich in Solartechnik weiter. Die gelungene Mischung aus Praxis und Theorie überzeugte die Schulbehörde. Damit ist der Grundstein gelegt, in Zukunft an allen äthiopischen Berufsschulen Solartechnik in den Lehrplan aufzunehmen.,

Ihr Ansprechpartner für weitere Projektinformationen und Hinweise zu Fördermöglichkeiten

Andrea Schorn und Christin Suhr


Telefon: 0228-5396545
E-Mail: info[at]don-bosco-mondo.de

Regelmäßig informieren wir Sie in unserem Newsletter, was Sie mit Ihrer Spende bewegt haben! Melden Sie sich hier an!