Salesianer Don Boscos

Die Salesianer Don Boscos und die Don Bosco Schwestern sind die starken Partner für nachhaltige Bildungsprojekte von Don Bosco Mondo:
Gemeinsam für die Jugend dieser Welt!

Bildung als Schlüssel zur Zukunft

In mehr als 130 Ländern sind heute circa 16.000 Salesianer Don Boscos aktiv. Die weltweit vernetzten Ordensbrüder sind gefragte Profis in der strukturierten und ganzheitlichen Entwicklungszusammenarbeit. In rund 7.000 Einrichtungen vermitteln sie schulisches und berufliches Wissen sowie praktische Fähigkeiten und fördern die jungen Menschen in ihrer kreativen, körperlichen und sozialen Entfaltung. Die Salesianer Don Boscos kooperieren mit vor Ort ansässigen Firmen, die für die lokalen Märkte die Fachkräfte von morgen ausbilden und vermitteln. Mit effektiver Hilfe beim Start ins Berufsleben oder sogar Kleinkrediten zur Existenzgründung öffnen sie den Absolventen das Tor zu einer besseren Zukunft.

Passgenaue Hilfe durch ein starkes, etabliertes Netzwerk

Don Bosco Mondo unterstützt die theologisch und sozialpädagogisch geschulten Ordensbrüder und -schwestern. Sie erkennen konkreten Hilfsbedarf und beantragen bei uns die nötigen Mittel. Unser Verein kann sich voll und ganz auf ihre Kompetenz, Urteilskraft und die effektive Umsetzung der Projekte verlassen. Die Verantwortlichen sind oft schon seit Jahrzehnten vor Ort aktiv, sind ein Teil der Gesellschaft und werden von lokalen Fachkräften unterstützt. Auch deshalb kommt akute Nothilfe von Don Bosco Mondo schnell und barrierefrei an. Denn in Krisenlagen sind unsere Partner vor Ort keine Eindringlinge, sondern tatkräftige Nachbarn, die effektiv helfen.

Bildung schafft Chancen!

Berufsbildung ist der Kern der von Don Bosco Mondo geförderten Projekte. In 700 Berufsbildungszentren der Salesianer Don Boscos absolvieren derzeit ca. 225.000 junge Menschen eine Ausbildung.
Die Ausbildung ist stark praxisorientiert und an lokalen wirtschaftlichen Gegebenheiten angepasst. Die Jugendlichen lernen die Berufe und Fähigkeiten, die vor Ort gebraucht werden. Nach einer abgeschlossenen formellen oder informellen Ausbildung helfen die Salesianer Don Boscos den Jugendlichen beim Start in das Berufsleben: Bei der Arbeitsvermittlung und mit Kleinkrediten zur Eröffnung eigener kleiner Betriebe. Den Absolventen und ihren Familien ebnen sie den Weg in eine selbstbestimmte und gesicherte Zukunft.

Die Salesianer Don Boscos - gelebte Fürsorge seit über 200 Jahren

Seit 1859 füllen die Salesianer Don Boscos und die Don Bosco Schwestern die pädagogische und christliche Lehre ihres Gründers, Giovanni Bosco, in der Kinder- und Jugendhilfe mit Leben. Don Boscos präventive Pädagogik zielt auf nachhaltige Entwicklungshilfe. Durch praxisnahe Bildung und liebevolle Fürsorge im Kreise einer fröhlichen Gemeinschaft werden die notleidenden jüngsten der Gesellschaft fit für ein eigenständiges und verantwortungsvolles Leben gemacht. Religion, Herkunft, Geschlecht oder Nationalität spielen dabei keine Rolle.

Giovanni Bosco - weitsichtiger Ordensgründer

Giovanni Bosco, geboren 1815, war ein italienischer Priester aus Turin, der in kargen Verhältnissen aufwuchs. Seine eigene Ausbildung muss er sich hart erkämpfen. Mit 20 Jahren tritt er ins Priesterseminar ein und erlebt als Geistlicher in Turin die Kehrseite der Industrialisierung: obdachlose, arbeitslose, perspektivlose Jugendliche. Giovanni Bosco nimmt sich ihrer an, unterrichtet sie, spricht und spielt mit ihnen. 1846 errichtet er das „Oratorium des Hl. Franz von Sales“, sein erstes Bildungszentrum. Mit seiner praktischen und freundlichen Lebenshilfe erreicht er selbst die hoffnungslosen Fälle. 1859 gründet er den Orden der Salesianer Don Boscos. Giovanni Bosco stirbt 1888 und wird 1934 heilig gesprochen.

Gerne geben wir Ihnen weitere Informationen zu unserer Arbeit und Projekten!

Andrea Schorn und Christin Suhr


Telefon: 0228-5396545
E-Mail: info[at]don-bosco-mondo.de

Regelmäßig informieren wir Sie in unserem Newsletter, was Sie mit Ihrer Spende bewegt haben! Melden Sie sich hier an!